Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 11.12.2018

Was ist alles in einem Energy Drink?

Insgesamt lässt sich sagen, dass Vitamine wie, Aminosäuren und Guarin zwar auch in natürlichen Lebensmitteln vorkommen, anber oft nicht in so hohen Dosen. Dabei entstehen Effekte, die sie sich mit dem Effekt von Koffein kombinieren und diesen auch noch verstärken können. Zu diesem Thema wurden mehrere Energy Drink Tests und Energy Drink Studien durchgeführt, die dies bestätigen.

Der Inhalt eines Energy Drinks

Eine wichtige Zutat im Energy Drink ist auf jeden Fall der Zucker.

Über Koffein, Zucker und Vitamine wie Guarin und deren Zusammenspiel muss mehr Forschung betrieben werden, um festzustellen, wie diese Zutaten zusammen wirken können. Und vor allem um die Frage zu beantworten ob diese Kombination negative gesundheitliche Auswirkungen verursachen kann. Experten bestätigen, dass sie eigentliche nicht viel über die Wirkung und das Zusammenspiel der Zutaten in Energy Drinks wissen.

Auf welche Inhaltsstoffe im Energy Drink ist genau zu achten

Jedoch muss jedem, der einen Energy Drink kauft, bewusst sein, dass das Trinken von Energy Drinks für bestimmte Personengruppen gefährlich sein kann. Dazu gehörten Personen unter 18 Jahren, schwangere Frauen und Menschen die gegenüber Koffein empfindlich reagieren. Außerdem sollte Koffein in Form von Energy Drinks vermieden werden, wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen, wie beispielsweise Adderall, das gegen Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom verschrieben wird.

Inhaltsstoffe des Energy Drinks

Ein Bestandteil dieser Pflanze ist ebenfalls im Energy Drink, Koffein.

Besonders diese Personengruppen sollten einen Konsum von größeren Mengen an Koffein wie in Kaffee und Energy Drinks enthalten vermeiden. Viele der Zutaten in Energy-Drinks, wie B-Vitamine und Taurin, finden sich natürlich in vielen Lebensmitteln Tatsache ist, dass Energie-Drinks unter Begutachtung von vielen verschiedenen staatlichen Sicherheitsbehörden großteils untersucht wurden.

Dazu gehört auch eine kürzlich durchgeführte Überprüfung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit. Die führenden Energy-Drink-Hersteller gehen aus freiem Willen alle Anforderungen ein, von einer verantwortungsvollen Etikettierung bis hin zur Anzeige der gesamten enthaltenen Koffein Menge. Erst im Jahr 2015 kam die EFSA erneut zu dem Schluss, dass es unwahrscheinlich erscheint, dass die Zutaten von Energy Drinks wie Taurin und Koffein durch ihre Zusammenwirkung negative Auswirkungen auf den Konsumenten haben.